Pressemitteilung der SPD im Landkreis Rotenburg/Wümme

Asyl-Gipfel für den Landkreis Rotenburg

„Das Thema ist nicht neu und es ist ernst. Zu ernst, um sich die Zuständigkeiten gegenseitig zu zuschieben“, so SPD-Kreisvorsitzender Klaus Manal aus Ebersdorf.

Die Kreis-SPD plant darum einen „Asyl-Gipfel“ für den Landkreis Rotenburg, bei dem Akteure und Entscheider aller politischen Ebenen zu Wort kommen und sich austauschen sollen. Auch die verschiedenen Unterstützer-Initiativen im Landkreis und andere gesellschaftliche Gruppen sind aufgerufen, an diesem Gipfel teilzunehmen.

Die Konferenz soll im Herbst/Winter diesen Jahres stattfinden und wird vermutlich nur ein erster Auftakt zum Thema „Aufnahme von Flüchtlingen und Hilfesuchenden“ sein. Entstanden ist diese Idee im Rahmen einer gemeinsamen Sitzung von  Mitgliedern der Kreistagsfraktion und Vertretern des Kreisvorstandes der SPD in Sittensen.

 

SPD-Chef Manal freut sich besonders über die Unterstützung aus Land und Bund: Petra Tiemann MdL, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD Landtagsfraktion und Lars Klingbeil MdB,  Vorsitzender der SPD-Landesgruppe Niedersachsen/Bremen im Bundestag,  begrüßten die gemeinsame Initiative ausdrücklich und sicherten den Initiatoren, Bernd Wölbern und Klaus Manal, ihre volle Unterstützung zu diesem wichtigen Thema zu.

 

Aktuell stimmt die SPD Termine mit den zuständigen Stellen in Hannover und Berlin ab.

Nach Festlegung von Termin und Veranstaltungsort, sollen so zeitnah wie möglich die im Landkreis Rotenburg aktiven Gruppen und Einrichtungen, die sich bei der Betreuung von Asylsuchenden bisher schon so hervorragend eingebracht haben, eingeladen werden.

Hierzu wäre es hilfreich, wenn sich die entsprechenden Initiativen aber auch Einzelpersonen bereits im Vorfeld melden und ihr Interesse anmelden. „Nur so kann sicher gestellt werden, dass keine Gruppe übersehen wird, z.B. weil sie in aller Stille und im Hintergrund ehrenamtlich arbeitet“, so Manal.

 

Ziel des Asyl-Gipfels ist neben der Bestandsaufnahme der Ist-Situation und aktueller Problem-Lagen in offenem Austausch nach Lösungen z.B. für die Probleme bei der Versorgung der Flüchtlinge zu suchen und den Vertretern aus Hannover und Berlin die Situation im Landkreis Rotenburg aus Sicht der betroffenen und aktiven Menschen klar zu machen.

 

Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen wollen wir klar Stellung beziehen und mit Humanität Angst und Unwissenheit überwinden.

Es geht darum, mit Menschen für Menschen an menschenwürdigen Lebensbedingungen zu arbeiten.

 

Ansprechpartner für diese Veranstaltung ist der Unterbezirksvorstand der SPD im Landkreis Rotenburg/Wümme. Kreisvorsitzender Klaus Manal,  per Mail unter klawima22@nullgmail.com oder unter 0172/4525659.

 

Ebersdorf, den 25.8.2015