Die Umweltverbände kriegen nichts

Wölbern: Sander brüstet sich mit den Erfolgen der Ehrenamtlichen

„Die Peinlichkeiten Umweltministers werden im angehenden Wahlkampf wieder krasser.“, so Bernd Wölbern, SPD-Landtagskandidat im Altkreis Bremervörde. „Bei den Lobpreisungen der Erfolge beim Schutz bedrohter Vogelarten kommen die vielen tausend Ehrenamtlichen der Natur- und Umweltschutzverbände nur in einer Randbemerkung vor. Natürlich ist Vertragsnaturschutz ein wichtiges und unverzichtbares Instrument beim Artenschutz, den ich gerade im Ländlichen Raum wie dem Landkreis Rotenburg absolut mittrage. Keine Frage. Aber es ist nur eines von vielen.“ Allerdings vertrete die EU die Auffassung, dass Vertragsnaturschutz nicht das optimale Instrument sei. „Aber der Kettensägen-Minister weiß ja bestens, wie die EU zu provozieren ist“, so Wölbern. „Für die Staatskanzlei wird es mittlerweile Routine sein, die ewigen „Sander-Ausfälle“ in Brüssel zu erklären und Niedersachsen vor Schaden zu bewahren.“